Weniger Verschwendung

In den letzten Jahren wurde rund ein Drittel aller in der Schweiz produzierten Lebensmittel verschwendet. Das entspricht pro Jahr ungefähr zwei Millionen Tonnen Nahrungsmittel. Fast die Hälfte der Abfälle werden in Haushalten und der Gastronomie verursacht. Pro Person landet hier täglich fast eine ganze Mahlzeit einwandfreier Lebensmittel im Abfall.

Die KG Gastrokultur versucht dieser Tatsache mit verschiedenen Projekten und Ideen in ihren Betrieben entgegenzuwirken: Im Du Nord wird beispielsweise mit «Surprise et solidarité» mittags und abends ein günstiges Budget-Menü als Überraschung angeboten, im Eiger ist es bekannt unter «Rübis und stübis». Im le beizli heisst die Idee «Carte blanche» und wird jeweils am Mittag präsentiert. Hierbei wird immer sehr kurzfristig entschieden, welche Zutaten auf dem Teller landen, was durchaus auch während dem Speiseservice wechseln kann. So werden in der Küche Reste vermieden und alle Gerichte bleiben jederzeit frisch. Der Mehrwert für den Gast ist vielfältig: Er verpflegt sich frisch und hausgemacht, schont seinen Geldbeutel und sorgt dafür, dass weniger Lebensmittel verschwendet werden. 


Die Restaurants Zum Schloss und le beizli sind Partner der Kulturinstitutionen Kulturhof Schloss Köniz, Konzert Theater Bern und Bejazz. Die Künstler werden in den Restaurants günstig, frisch und gesund verpflegt. Das Speiseangebot wird jeweils so ausgewählt, dass keine Reste anfallen. Weiter sind in allen Betrieben der KG Gastrokultur die Portionen der Gerichte massvoll bemessen. So lassen die Gäste weniger zurückgehen, überessen sich nicht und leben genussvoll gesünder. Wer nicht genug hat, kann natürlich immer einen Nachschlag ordern.  Die Ideen zum Thema «Food waste» gehen den Betreibern nicht aus. So werden mit Sicherheit auch zukünftig Projekte umgesetzt, um die Lebensmittelverschwendung einzudämmen.  

Nachhaltige Gastronomie