Hausgemachter Erntedank

Beeren, Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Pflaumen, Artischocken, Gurken, Salat, Kürbis, Kräuter, Blumen – manch etwas, was im Restaurant zum Schloss auf den Tisch kommt, wächst keine 20 Meter weiter, im Garten hinter dem Haus. Diesen pachtet die KG Gastrokultur GmbH seit diesem Jahr von der Gemeinde Köniz und bewirtschaftet ihn in Zusammenarbeit mit dem Lieferanten und Biobauern Philipp Riem.


Rund 1000 Quadratmeter Schlossgarten-Idylle stehen der adeligen Gartengemeinschaft zur Verfügung, stilgerecht eingemauert und flankiert von einem ebenso wunderbaren Keller. Hier wird, was nicht direkt auf den Tisch kommt, für später eingemacht und zwischengelagert, auf dass die schlosseigenen Gartenköstlichkeiten auch in der kalten Jahreszeit für viel Freude sorgen.


Mitunter werden die Zutaten dafür gar von den Gästen eigenhändig geerntet. Während der Hochsaison sind diese herzlich eingeladen, im Tausch gegen ein Zmittag unter der alten Linde tatkräftig mit zu ernten. So sollte der Gemüsekreislauf zwischen Anbau und Konsum in der Gastronomie idealerweise funktionieren. Ein schönes und nachhaltiges Projekt!    

Schlossgarten in Köniz